Gezielt Einfluss ausüben

Handelsblatt vom 16.09.2010 / Meinung

SOLLEN JUGENDLICHE AKTIEN ZEICHNEN?
Ursula Walther Die Veröffentlichung der 16. Shell Jugendstudie erfolgte fast zeitgleich mit der Verabschiedung neuer Eigenkapitalstandards für Banken, Basel III. Wer wird das für die Stabilität des Finanzsystems als notwendig erachtete zusätzliche Eigenkapital bereitstellen? Für die meisten deutschen Jugendlichen käme es nicht infrage, Aktien zu zeichnen. Aktien sind nicht "in", ihr Image nur knapp besser als das von Drogen. Dieser Befund steht in spürbarem Kontrast zu den übrigen Ergebnissen der Studie. Sie zeigen das Bild einer positiv gestimmten, engagierten und kritischen Generation. Das nach früheren Studien häufig beklagte mangelnde politische Interesse hat inzwischen zwar wieder zugenommen. Die Verwerfungen der Finanzmärkte ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Gezielt Einfluss ausüben
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Meinung
Datum: 16.09.2010
Wörter: 501
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING