Fall Sarrazin: Wulff nur Vermittler zwischen den Fronten?

Handelsblatt vom 16.09.2010 / Wirtschaft und Politik

Donata Riedel Berlin Gerüchte über die Umstände des Rückzugs von Thilo Sarrazin aus dem Bundesbank-Vorstand könnten womöglich das Ansehen von Bundespräsident Christian Wulff beschädigen. Hat Wulffs Amt selbst das Abgangspaket einschließlich der Pensionszusagen geschnürt, um ein rechtlich aussichtsloses Abberufungsverfahren zu vermeiden? Das zumindest legt ein Artikel der "FAZ" nahe. Darin wurde gestern berichtet, dass Sarrazins Anwalt ohne Bundesbank-Vertreter alle Details mit dem Bundespräsidialamt ausgehandelt habe und die Bundesbank dem nur zugestimmt hätte. Der Chef des Bundespräsidialamtes, Lothar Hagebölling, wies diese Darstellung allerdings zurück, und auch ein Bundesbanksprecher dementierte. "Das Bundespräsidialamt hat eine Rolle als Mediator wahrgenommen", sagte Hagebölling. "Dazu gehörte, d ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Fall Sarrazin: Wulff nur Vermittler zwischen den Fronten?
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 16.09.2010
Wörter: 426
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING