Anlagen: Die Alternativen gehen aus

Handelsblatt vom 16.09.2010 / Finanzen und Börsen

Rolf Benders, Norbert Häring, Ingo Narat New York, Frankfurt In Zeiten anfälliger Kapitalmärkte und hoher Währungsunsicherheiten drängt es Anleger in sichere Häfen. Aber die Auswahl an Investitionsmöglichkeiten ist schwieriger geworden. Bisher stehen Anleihen von Ländern wie USA oder Deutschland im Vordergrund. Doch für diese Sicherheit bezahlen Investoren mittlerweile Knappheitspreise: Die Kurse der Anleihen sind extrem hoch, entsprechend niedrig sind die Renditen. Notenpressen laufen. Weltweit laufen die Notenpressen auf Hochtouren und lassen das Misstrauen vieler Investoren in Devisen wachsen. So wird in den USA erwartet, dass die dortige Notenbank Federal Reserve die Gelddruckmaschine erneut anwirft, um die Erholung der Konjunktur zu ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Anlagen: Die Alternativen gehen aus
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 16.09.2010
Wörter: 474
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING