Portugal bezahlt neue Anleihen teuer

Handelsblatt vom 09.09.2010 / Geldanlage

Andrea Cünnen Frankfurt Die Lage für die europäischen Schuldenstaaten spitzt sich wieder zu. Im Fokus stehen dabei jetzt Portugal und Irland. Die Risikoprämien für zehnjährige Anleihen beider Länder stiegen gestern den zweiten Tag in Folge auf neue Rekordstände. Für zehnjährige portugiesische Anleihen verlangten Investoren bis zu 3,8 Prozentpunkte und für zehnjährige irische Bonds 3,6 Prozentpunkte mehr als für deutsche Bundesanleihen. Anleger sind angesichts des maroden Bankensystems in Irland schon seit längerem beunruhigt. Für Aufregung sorgten gestern zudem Nachrichten über die Aufspaltung der Anglo Irish Bank. Auch Griechenland, das bereits Kredite von den Euro-Ländern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Portugal bezahlt neue Anleihen teuer
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Geldanlage
Datum: 09.09.2010
Wörter: 657
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING