Fall Sarrazin: Debatte schadet SPD

Handelsblatt vom 09.09.2010 / Wirtschaft und Politik

BERLIN. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte es am Wochenende bereits geahnt: Die Debatte über den geplanten Parteiausschluss von Thilo Sarrazin kostet die Partei Sympathie bei den Wählern. Nur 25 Prozent würden SPD wählen, wenn nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, ergab die wöchentliche Forsa-Umfrage für "Stern" und RTL, das sind zwei Prozentpunkte weniger als vor einer Woche. Sowohl die Hälfte der Wähler als auch die Hälfte der SPD-Mitglieder ist gegen den Rauswurf Sarrazins aus der SPD, den die Partei betreibt. Gabriel begründet das Vorgehen gegen den Bundesbank-Vorstand damit, dass Sarrazin gegen die Grundwerte der Sozialdemokraten verstoße, wenn er mangelnden Schulerfolg von Migrantenkindern auf ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Fall Sarrazin: Debatte schadet SPD
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 09.09.2010
Wörter: 256
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING