Einigung bei Anlegerschutz stößt auf geteiltes Echo

Handelsblatt vom 09.09.2010 / Wirtschaft und Politik

Thomas Sigmund, Frank M. Drost Berlin Der von der Bundesregierung gefundene Kompromiss für die Aufsicht von Vermittlern von geschlossenen Fonds auf dem grauen Kapitalmarkt ist auf ein zwiespältiges Echo gestoßen. SPD, Grüne und Bankenvertreter fürchten, dass Verbraucher weiterhin dubiosen Geldanlageberatern hilflos ausgeliefert seien. Die schwarz-gelbe Koalition will dagegen umgehend die Gewerbeaufsicht als Kontrollinstanz stärken. Wie das Handelsblatt gestern exklusiv berichtete, hatten Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) sich über strengere Vorgaben für den bisher kaum regulierten grauen Kapitalmarkt verständigt. Zukünftig unterliegen Tausende kleine und mittelständische Anbieter geschlossener Fonds nur der Gewerbeaufsicht und nicht der erheblich strengeren Börsenaufsicht. A ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Einigung bei Anlegerschutz stößt auf geteiltes Echo
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 09.09.2010
Wörter: 373
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING