Zeitarbeit: Neues Gesetz, aber kein Mindestlohn

Handelsblatt vom 06.09.2010 / Wirtschaft und Politik

Dietrich Creutzburg Berlin Nach langer Vorarbeit hat Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) einen Gesetzentwurf mit neuen Regeln für die Zeitarbeit fertiggestellt. Das Spannendste an ihrer finalen Version ist indes das, was fehlt: Abweichend von früheren Fassungen findet sich darin nun keine Vorschrift über einen Mindestlohn für Zeitarbeiter mehr. Der Gesetzestext, den von der Leyen nun zur Vorbereitung eines Kabinettsbeschlusses an die anderen Ministerien verschickt hat, klammert dieses Thema aus. Ursache ist ein ungelöster Konflikt zwischen CDU/CSU und FDP darüber, wie eine verbindliche Lohnuntergrenze beschaffen sein sollte: Die Union will mit Blick auf die bevorstehende Öffnung des Arbeitsmarkts für Osteuropäer ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Zeitarbeit: Neues Gesetz, aber kein Mindestlohn
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 06.09.2010
Wörter: 351
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING