Pharmakonzerne setzen den Rotstift an

Handelsblatt vom 06.09.2010 / Unternehmen und Märkte

Maike Telgheder Frankfurt Die globalen Arzneimittelhersteller trimmen sich mit Sparprogrammen auf effizientere Strukturen. Jetzt hat auch der Schweizer Roche-Konzern eine solche Initiative angekündigt, die in den nächsten beiden Jahren umgesetzt werden soll. Details nannte das Unternehmen noch nicht, Klarheit soll es aber bis Jahresende geben, auch über einen möglichen Stellenabbau. Die Gründe für die vielen Sparprogramme in der Pharmaindustrie sind vielschichtig. Zwar erzielen die meisten Firmen noch satte zweistellige Umsatzrenditen, aber die Gewinne geraten von vielen Seiten unter Druck. Zum einen steuern viele staatliche Gesundheitssysteme der Kostenexplosion mit Sparprogrammen entgegen. Dann setzen die Hersteller von günstigen Nachahmermedikamenten den forschenden Pharmaherstellern ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Pharmakonzerne setzen den Rotstift an
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 06.09.2010
Wörter: 529
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING