Kairo will der Wüste mehr abringen

Handelsblatt vom 18.08.2010 / Wirtschaft und Politik

Martin Gehlen Kairo Die neuen Laternen stehen hier dichter als in Kairo. In der Sonne flimmern die geteerten Straßen still vor sich hin. Bis zum Horizont ziehen breite Betonkanäle mit tiefblauem Wasser durch den endlosen Wüstensand. "Neues Niltal" betiteln Ägyptens Macher das ambitionierteste Investitionsvorhaben seit dem Assuan-Staudamm in den fünfziger Jahren: Bis 2017 sollen in der Toshka-Region im Süden des Landes 175 000 Hektar Wüste in Agrarflächen verwandelt werden. Fünf Mrd. Euro hat Kairo seit 1997 in diese wohl größte Urbarmachung der Welt gesteckt. Für das Projekt gibt es gute ökonomische Gründe. Ägypten ist der größte Weizenimporteur der Welt - ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Kairo will der Wüste mehr abringen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 18.08.2010
Wörter: 569
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING