Gelddrucker kämpfen um Aufträge

Handelsblatt vom 18.08.2010 / Finanzen und Börsen

STREIK IN FRANKFURT
Klaus Schepers Frankfurt Euro-Ausschreibung: alle oder keiner" steht auf dem Plakat eines Demonstranten vor der Bundesbank-Zentrale in Frankfurt. Er kämpft wie Hunderte Kollegen um seinen Arbeitsplatz. Sie alle befürchten, dass die deutschen Euro-Geldscheine künftig statt zuhause in Frankreich und den Niederlanden gedruckt werden. Die Gewerkschaften mobilisieren alle Kräfte. Denn: Über die Vergabe des Auftrags für neue Geldscheine, die im nächsten Jahr benötigt werden, ist noch nicht endgültig entschieden worden. Die deutschen Betriebe haben Widerspruch eingelegt. Die Standorte der Bundesdruckerei in Berlin sowie der beiden Werke von Giesecke & Devrient (G&D) in München und Leipzig haben die Aufträge bitter nötig. Insgesamt ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Gelddrucker kämpfen um Aufträge
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 18.08.2010
Wörter: 244
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING