Spurensuche nach dem Preis des Menschen

Handelsblatt vom 13.08.2010 / Literatur

Kerstin Schneider Berlin Ist ein Mensch in Bangladesch weniger wert als ein US-Amerikaner? Ein Rentner weniger als ein Familienvater? Was kostet eine Niere, was ein Herz? Viele Zahlen über den ökonomischen Wert des Menschen kursieren in den Medien und werden zum Baustein von Kalkulationen. Die Kriegskosten in Afghanistan zum Beispiel. Für einen gefallenen Bundeswehrsoldaten beziffert das Deutsche Institut für Wirtschaft Kosten von 2,3 Millionen Euro. Ist eine solche Berechnung zynisch oder notwendig? Der Journalist Jörn Klare versucht in seinem Buch auf originelle Weise, seinen eigenen Preis auszurechnen. "Was bin ich wert?" fragt er seine Familie, Freunde, Gesundheitsökonomen und ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Spurensuche nach dem Preis des Menschen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Literatur
Datum: 13.08.2010
Wörter: 215
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING