RWE wettert gegen Atomsteuer

Handelsblatt vom 13.08.2010 / Unternehmen und Märkte

Jürgen Flauger, Thomas Sigmund Düsseldorf, Berlin RWE-Chef Jürgen Großmann stachelt die Aktionäre gegen die Energiepolitik der Bundesregierung auf. Wegen der geplanten Steuer auf Kernbrennstoffe und die anhaltende Unklarheit über das angekündigte Energiekonzept müsse der Konzern die mittelfristigen Ziele bis einschließlich 2013 überprüfen, sagte er gestern bei der Präsentation des Halbjahresberichts: "Eine solche Steuer würde unsere Ertragskraft erheblich schmälern." Noch im Februar hatte Großmann den Aktionären versprochen, dass RWE bis einschließlich 2013 immer 50 bis 60 Prozent des um Sonderfaktoren bereinigten Nettoergebnisses ausschütten wolle und die Dividende von Jahr zu Jahr mindestens stabil bleiben solle. Diese Aussage stellt er jetzt ebenso ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: RWE wettert gegen Atomsteuer
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 13.08.2010
Wörter: 553
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING