Geiz zahlt sich aus

Handelsblatt vom 13.08.2010 / Konjunktur Meinung

KONJUNKTUR
Josef Joffe In Zeiten sinkenden Marktvertrauens ist es immer nützlich, den Blick auf die andere Seite zu werfen: Wie gut ist denn der "proaktive" Staat als Wirtschaftslenker und Chefkonsument - in Europa wie in Amerika? Nicht so gut, wie Barack Obama, sein Chefberater Larry Summers und ihr Stichwortgeber Paul Krugman meinen. Kein Land hat seit September 2008, also seit fast drei Jahren, mehr Keynesianismus betrieben als Amerika. Davon zeugt ein Defizit von 1,5 Billionen Dollar, das sich auf mehr als zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes summiert. Doch der Erfolg ist "unterwältigend". Gerade hat die Notenbank (Fed) verkündet: "Das Tempo der ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Geiz zahlt sich aus
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Konjunktur Meinung
Datum: 13.08.2010
Wörter: 696
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING