Verkauf der Westimmo scheitert an zu niedrigen Geboten

Handelsblatt vom 06.08.2010 / Finanzen und Börsen

Peter Köhler Frankfurt Der ohnehin schleppend verlaufende Verkaufsprozess für die Westdeutsche Immobilienbank (Westimmo) soll gestoppt werden. Da die verbindlichen Gebote alle deutlich unter dem Buchwert von geschätzt 650 bis 700 Mio. Euro lägen, sei die Veräußerung für unbestimmte Zeit eingefroren worden, hieß es gestern in Finanzkreisen. "Vielleicht gibt es bis zum Jahresende noch einen erneuten Anlauf, ansonsten wird die Westimmo als Gesamtpaket mit dem Mutterkonzern WestLB zum Kauf angeboten." Nach früheren Angaben aus Finanzkreisen lag das Gebot der Aareal Bank bei rund 400 Mio. Euro, die Finanzinvestoren Apollo und Terra Firma sollen über dieser Marke gelegen haben. Aber: "Alle Angebote ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Verkauf der Westimmo scheitert an zu niedrigen Geboten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 06.08.2010
Wörter: 351
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING