Ein Bausparvertrag für die Bildung

Handelsblatt vom 06.08.2010 / Wirtschaft und Politik

Thomas Sigmund Berlin In der FDP gibt es erstmals konkrete Pläne, wie die staatliche Förderung des Bildungssparens aussehen könnte. Die Liberalen wollen bereits existierende Förderinstrumente wie die Arbeitnehmersparzulage flexibilisieren. Zudem soll ein Bausparvertrag nicht nur zur Finanzierung des Wohneigentums, sondern auch der Bildungsvorsorge dienen. Das geht aus einem dem Handelsblatt vorliegenden Papier des FDP-Finanzexperten Frank Schäffler hervor. Aus der schwarz-gelben Koalition gibt es bereits den Auftrag an das Bundesfinanzministerium, die Vorschläge zu prüfen. In Deutschland wird bislang das Bildungssparen zu Gunsten von Kindern und Enkeln weder gesetzlich unterstützt noch öffentlich gefördert. Banken bieten eine Reihe von Spezialprodukten für Familien, Paten ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Ein Bausparvertrag für die Bildung
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 06.08.2010
Wörter: 534
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING