Die Katastrophe beginnt in Harvard

Handelsblatt vom 06.08.2010 / Literatur

Thomas Hanke Berlin Eine junge, erfolgreiche Dozentin in Harvard, ein Afrikaner, der mit viel Glück ein Stipendium für die amerikanische Elite-Universität bekommen hat, ein Harvard-Absolvent, der selbstlos für die Regierung arbeitet - wenn man einen CIA-Agenten so nennen mag - und die ehrwürdige Uni selbst, damit beginnt Nick McDonells kurzer Roman. Am Ende ist der eine tot, der andere ein armes Würstchen, der sich vom Ober-Agenten manipulieren lässt, um den erhofften Aufstieg in die Gemeinschaft der Weißen zu schaffen, die Dozentin erledigt und das Ansehen der Universität einigermaßen lädiert. Vom Helden zum El-Kaida-Kämpfer. McDonells Buch spannt einen Bogen von der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Die Katastrophe beginnt in Harvard
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Literatur
Datum: 06.08.2010
Wörter: 408
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING