Der Comicstil zahlt sich aus

Handelsblatt vom 06.08.2010 / Kunstmarkt

Sigrid Nebelung Köln Ziemlich frech. Nur ein Pinselstrich in Gelb, aus dem die Farbe tropft, oder ein paar zackige Farbspuren in Weiß, Rot und Gelb vor blauen Rasterpunkten. Mitte der 60er-Jahre waren solche Gemälde von überdimensional vergrößerten Pinselschwüngen, die aussehen, als seien sie grob gedruckt, eine Provokation. Genau darauf kam es Roy Lichtenstein (1923 bis 1997) an. Dieses Motiv, in Comicstrip-Manier gemalt, variierte er seit 1965 in der Serie "Brushstrokes". Im Boomjahr 2006 war ein Kunstenthusiast bereit, bei Christie′s für das Gemälde "Yellow and white Brushstrokes" 9,5 Mio. Dollar brutto auszugeben. In Kooperation mit der Stiftung La Triennale di ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Der Comicstil zahlt sich aus
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Kunstmarkt
Datum: 06.08.2010
Wörter: 1047
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING