China will Umweltsünder stärker besteuern

Handelsblatt vom 06.08.2010 / Wirtschaft und Politik

Finn Mayer-Kuckuk Peking Chinas Regierung plant die Einführung einer Umweltsteuer. Zur Kasse gebeten werden Verursacher von Treibhausgasen oder Wasserverschmutzer. Die Steuer soll zu nachhaltigem Wachstum anregen, berichtet die "China Business News" in ihrer Online-Ausgabe. Ein Pilotprojekt für die Steuer werde in den Provinzen Hubei, Hunan, Jiangxi und Gansu starten. Peking betont seit zehn Jahren die Notwendigkeit zum Umweltschutz, um trotz schnellen Wachstums eine lebensfreundliche Umgebung für seine Bürger zu schaffen. Doch China gehört nach wie vor zu den größten Sündern. Der Anteil von Öl und Kohle am Energieverbrauch liegt bei 70 Prozent. Katastrophen zwingen zum Handeln. Auch die Nachrichten von ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: China will Umweltsünder stärker besteuern
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 06.08.2010
Wörter: 223
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING