China geht energisch gegen Immobilienspekulation vor

Handelsblatt vom 06.08.2010 / Immobilien

PEKING. China verschärft seinen Kampf gegen Immobilienspekulanten und unterzieht seine Banken einem Stresstest. Die Kreditinstitute müssen nach dem Willen der Aufsicht CBRC prüfen, ob sie mit stark sinkenden Immobilienpreisen in ausgewählten Städten zurechtkommen, hieß es am Donnerstag aus Kreisen. Das Szenario sieht einen Rückgang um die Hälfte vor. Die CBRC war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Ein früherer Stresstest hat ergeben, dass die Banken fallende Immobilienpreise ohne größeren Schaden überstehen können. Hinzu kommt, dass es in den Städten Peking, Shanghai, Shenzhen und Hangzhou für den Kauf einer dritten Wohnung keine Kredite mehr gibt. Die Regierung in Peking versucht seit ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: China geht energisch gegen Immobilienspekulation vor
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Immobilien
Datum: 06.08.2010
Wörter: 231
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING