Schwächen der Sparten Pharma und Pflanzenschutz bremsen Bayer

Handelsblatt vom 30.07.2010 / Unternehmen und Märkte

Siegfried Hofmann Frankfurt Beim Pharma- und Chemiekonzern Bayer kommt die rasante Konjunkturerholung nur in abgeschwächter Form an. Deutliche Ertragssteigerungen im Kunststoff-Geschäft werden durch unerwartete Schwächen in den Bereichen Pharma und Pflanzenschutz teilweise aufgezehrt. Der Konzern hat für das zweite Quartal zwar einen Zuwachs beim bereinigten operativen Gewinn vor Abschreibungen (Ebitda) um neun Prozent auf 1,9 Mrd. Euro gemeldet und seinen bisherigen Jahresausblick bestätigt. Bayer will danach den Umsatz um mehr als fünf Prozent und das Ebitda von zuletzt 6,5 Mrd. auf mehr als sieben Mrd. Euro steigern. "Wir bleiben für das Jahr 2010 zuversichtlich", bekräftigte Firmenchef Werner Wenning. ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Schwächen der Sparten Pharma und Pflanzenschutz bremsen Bayer
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 30.07.2010
Wörter: 363
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING