Früherer WestLB-Chef zahlt 150000 Euro

Handelsblatt vom 30.07.2010 / Namen des Tages

THOMAS FISCHER
Peter Köhler Frankfurt Die fast zweijährigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen zwei amtierende und mehrere ehemalige Vorstände der WestLB sind gegen die Zahlung von Geldauflagen eingestellt worden. Den Beschluss habe es bereits am 7. Juli gegeben, teilte Staatsanwalt Johannes Mocken gestern auf Anfrage mit. Prominentester Beschuldigter war der frühere Vorstandsvorsitzende der Bank, Thomas Fischer, der im Zuge der Einigung 150000 Euro an die Staatskasse und eine Kinderstiftung überweisen wird. Die Ermittlungen waren im August 2007 eingeleitet worden, nachdem die Düsseldorfer Landesbank durch misslungene Spekulationen mit Vorzugsaktien von VW, BMW und Metro insgesamt 600 Mio. Euro in den Sand gesetzt hatte. Die ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Früherer WestLB-Chef zahlt 150000 Euro
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Namen des Tages
Datum: 30.07.2010
Wörter: 408
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING