"Deutschland darf nicht träumen"

Handelsblatt vom 30.07.2010 / Wirtschaft und Politik

Handelsblatt: Herr Brüderle, Sie treten im Kabinett als Ordnungspolitiker auf, sagen Nein zu Staatshilfen für Opel oder Karstadt. Die meisten in der Wirtschaft stimmen Ihnen zu, aber im Kabinett scheinen Sie zu vereinsamen. Rainer Brüderle: Die Soziale Marktwirtschaft hat es nicht leicht, vor allem dann nicht, wenn es konkret wird. Manche haben sich vielleicht in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ganz schnell an wirtschaftliche Hilfskonstrukte wie den Bankenrettungsfonds und den Deutschlandfonds für Unternehmen gewöhnt. Wer wird schon gern ins kalte Wasser geworfen. Die Nestwärme will keiner so schnell hergeben. Ich muss als Wirtschaftsminister das ordnungspolitische Gewissen der Regierung sein und auf die ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: "Deutschland darf nicht träumen"
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 30.07.2010
Wörter: 1559
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING