Wer hat recht beim Klimaschutz?

Handelsblatt vom 19.07.2010 / Wirtschaftswissenschaften

Hans Christian Müller Düsseldorf Ein verlorener Quadratkilometer Sumpfland? Zwei Millionen Dollar. Der Quadratkilometer Siedlungsgebiet? Vier Millionen. Ein Mensch, der das Land verlässt, weil ihn der Klimawandel dazu zwingt? Ein dreifaches Durchschnittseinkommen. Ein Todesopfer mehr? Das 200-fache Durchschnittseinkommen. Viele Umweltökonomen setzen solche Werte an, wenn sie die Schäden untersuchen, die eine höhere Temperatur mit sich brächte. Weil dann alles in Euro oder Dollar berechnet ist, können sie wirtschaftliche und ökologische Schäden miteinander vergleichen und gegeneinander aufrechnen. Das Ziel ihrer Berechnungen ist die Antwort auf die Frage, ob es ökonomisch sinnvoll ist, jetzt in teure Klimapolitik zu investieren, um weitere Naturschäden zu ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Wer hat recht beim Klimaschutz?
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaftswissenschaften
Datum: 19.07.2010
Wörter: 1125
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING