Schlimmer als bei Siemens

Handelsblatt vom 19.07.2010 / Unternehmen und Märkte

Martin Murphy Essen Andreas Pohlmann ist ein freundlicher Mann, der gern und viel lacht. Der hochgewachsene Manager hat aber auch eine andere Seite, ein harte Seite. Die kommt in seinem Job bei Ferrostaal zum Vorschein. Unnachgiebig fahndet er bei dem Industriedienstleister als Compliance-Vorstand nach Missständen. Und die gibt es zuhauf, Ferrostaal scheint durchsetzt von Korruption. Dies legen nicht nur die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München nahe, die den Konzern in den vergangenen Monaten gleich zweimal durchsuchte. Für ein Schmiergeld-System quer durch Ferrostaal spricht auch der Erfolg eines Ende Mai von Pohlmann und dem neuen Konzernchef, Jan Secher, angestoßenen Amnestieprogramms. Ursprünglich sollte ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Schlimmer als bei Siemens
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 19.07.2010
Wörter: 559
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING