Starke Zweifel an Toyotas Schuld

Handelsblatt vom 15.07.2010 / Unternehmen und Märkte

Jan Keuchel Tokio Toyota darf auf seine Rehabilitierung hoffen. Wie der weltgrößte Autobauer gestern bekanntgab, haben eigene Untersuchungen ergeben, dass viele Unfälle mit urplötzlich beschleunigenden Toyota-Modellen nicht auf Fehler der Fahrzeuge zurückzuführen sind, sondern auf Fahrfehler. In "praktisch allen" Fällen, in denen die Führer des Autos angegeben hätten, die Bremse betätigt zu haben, seien sie tatsächlich auf das Gaspedal getreten, sagte ein Sprecher des Unternehmens in Kalifornien. Auch neue Ergebnisse der US-Verkehrssicherheitsbehörde entlasten den Konzern. Damit wachsen die Zweifel, dass Toyota tatsächlich für zahlreiche Unfälle mit Todesfolge verantwortlich ist. Das Unternehmen musste seit September vergangenen Jahres mehr als 8,5 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Starke Zweifel an Toyotas Schuld
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 15.07.2010
Wörter: 664
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING