Erster Topbanker verurteilt

Handelsblatt vom 15.07.2010 / Nachrichten des Tages

DÜSSELDORF. Erstmals ist ein Topbanker in Deutschland im Zusammenhang mit der Finanzkrise verurteilt worden. Das Landgericht Düsseldorf verhängte am Mittwoch gegen den ehemaligen Chef der Krisenbank IKB, Stefan Ortseifen, eine zehnmonatige Bewährungsstrafe wegen Börsenkursmanipulation. Außerdem muss er eine Geldstrafe von insgesamt 100 000 Euro zahlen. Ortseifen habe die Schieflage der Bank im Jahr 2007 bewusst geschönt und damit das Vertrauen von Anlegern missbraucht. Mit dem Strafmaß folgte die Kammer dem Antrag der Staatsanwaltschaft, blieb aber deutlich unter der möglichen Höchststrafe von fünf Jahren Haft. Richterin Brigitte Koppenhöfer sagte, der Manager sei weder vorbestraft, noch habe er sich persönlich bereichert. Die ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Erster Topbanker verurteilt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Nachrichten des Tages
Datum: 15.07.2010
Wörter: 437
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING