EADS will auf Umwegen Drohne "Talarion" retten

Handelsblatt vom 15.07.2010 / Wirtschaft und Politik

Rüdiger Scheidges Berlin Im Kampf um den internationalen Zukunftsmarkt der unbemannten Flugdrohnen setzt der Raumfahrt- und Rüstungskonzern EADS jetzt auf eine neue Doppelstrategie, um die eigene Neuentwicklung "Talarion" für die Zukunft zu retten. Das drei Mrd. Euro teure Projekt "Talarion" hat aufgrund der Haushaltslage zur Zeit keine Chance, verwirklicht zu werden. Es steht auf der Streichliste des Verteidigungsministeriums. In einem dem Handelsblatt vorliegenden vertraulichen Schreiben an Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) kündigt EADS-Rüstungsvorstand Stefan Zoller - entgegen den offiziellen Verlautbarungen des Konzerns - den Verzicht auf eine schnelle Realisierung des Projekts an: "Natürlich verschließen wir uns nicht der momentanen Haushaltssituation, u ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: EADS will auf Umwegen Drohne "Talarion" retten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 15.07.2010
Wörter: 491
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING