Wähler strafen Japans Premier für Steuer-Ideen ab

Handelsblatt vom 12.07.2010 / Wirtschaft und Politik

Jan Keuchel Tokio Japans Premierminister Naoto Kan hat die erste größere Niederlage seiner noch jungen Amtszeit erlitten. Bei der Oberhauswahl am Sonntag konnte seine Regierungspartei, die Demokraten (DPJ), offenbar weniger als 50 von 121 zur Wahl stehenden Sitzen erobern. Das berichteten japanische Medien auf der Basis von Nachwahlbefragungen. In letzter Minute hatte Kan Pläne dementiert, zur Konsolidierung des Etats die Mehrwertsteuer verdoppeln zu wollen - doch das kam offenbar zu spät. Kan verfehlte das selbstgesteckte Ziel von 54 Sitzen klar. Damit hat er nun keine Chance mehr, das Oberhaus auf gleiche Weise zu dominieren wie das Unterhaus, wo die DPJ ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Wähler strafen Japans Premier für Steuer-Ideen ab
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 12.07.2010
Wörter: 461
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING