Väter der Heuschrecke brauchen Geld

Handelsblatt vom 12.07.2010 / Namen des Tages

HENRY KRAVIS, GEORGE ROBERTS
Bernd Kupilas New York Warum sollte sich daraus nicht Geld machen lassen? Eine unterbewertete Firma, die zwar das richtige Produkt, aber das falsche Management hat, die müsste man doch kaufen, aufpäppeln und mit Gewinn wieder verkaufen können? Nur: Wie soll man sie kaufen, ohne selbst über viel Eigenkapital zu verfügen? Es waren genau diese Fragen, die den Amerikaner Henry Kravis und seinen Cousin George Roberts nicht mehr losließen. Heute gelten die beiden als Gründerväter des Private-Equity-Geschäfts. Je nach Perspektive gepriesen als Erfinder der kreditfinanzierten Übernahmen oder verdammt als Urahnen der Heuschrecken. Jetzt streben die beiden mit ihrem Unternehmen KKR an ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Väter der Heuschrecke brauchen Geld
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Namen des Tages
Datum: 12.07.2010
Wörter: 647
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING