Prof. Schellhaaß: "Ein riskantes Geschäft"

Handelsblatt vom 12.07.2010 / Wirtschaft und Politik

Was macht eine Sportart zum Massenspektakel? Darüber sprach Mathias Peer mit dem Kölner Medienökonomie-Professor Horst Schellhaaß. Handelsblatt: 22 Männer, ein Ball - und zig Millionen Zuschauer fiebern mit. Ist das rational erklärbar? Horst Schellhaaß: Ja, wobei das Spiel an sich relativ unwichtig dafür ist, dass ein ganzes Land in den Ausnahmezustand fällt. Das Publikum zieht seinen Nutzen nicht aus schönen Pässen, sondern aus der Möglichkeit, sich mit anderen darüber zu unterhalten. Je mehr Menschen sich für Fußball interessieren, umso attraktiver wird der Sport dadurch für jeden einzelnen. HB: Können andere Sportarten in Deutschland Fußball jemals echte Konkurrenz machen? Schellhaaß: Einen ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Prof. Schellhaaß: "Ein riskantes Geschäft"
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 12.07.2010
Wörter: 221
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING