Jainismus - die Religion mit dem Grundsatz der Gewaltlosigkeit

Handelsblatt vom 09.07.2010 / Freitag

Jainismus ist eine indische Religion, die etwa 600 Jahre vor Christus entstanden ist. Als einer ihrer Gründer gilt der Inder Mahavira. Nach dessen Ehrentitel "Jina" (Sieger) erhielt die Religion ihren Namen. Dem Jainismus gehören etwa fünf Millionen Gläubige an, fast alle davon leben in Indien. Die drei Grundprinzipien des Jainismus sind Ahimsa (Gewaltlosigkeit gegenüber allen Lebewesen), Aparigraha (Unabhängigkeit von unnötigem Besitz) und Satya (Wahrhaftigkeit). Im Jainismus gibt es keinen Schöpfergott. Universum und die Seele werden als ewig angesehen und haben somit kein Anfang und kein Ende. Der Jainismus geht davon aus, dass alle Lebewesen beseelt sind, nicht nur Menschen und ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Jainismus - die Religion mit dem Grundsatz der Gewaltlosigkeit
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Freitag
Datum: 09.07.2010
Wörter: 212
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING