Firmen klagen über Schikane in China

Handelsblatt vom 30.06.2010 / Unternehmen und Märkte

Bernhard Bartsch Peking Europäische Unternehmen fühlen sich in China zunehmend benachteiligt. "Einer sehr positiven Einschätzung der Wachstumschancen steht große Unsicherheit über die Entwicklung des regulatorischen Umfelds gegenüber", sagte Jacques de Boisséson, Präsident der EU-Handelskammer in Peking, gestern. Zu den größten Problemen gehörten das unzuverlässige Rechtssystem, Willkür bei Lizenzerteilungen und Registrierungsprozessen sowie der mangelnde Schutz geistigen Eigentums. Die Handelskammer befragte mehr als 500 in China aktive Unternehmen über ihre Erfahrungen. Die Ergebnisse sind ernüchternd: 36 Prozent der Firmen gaben an, internationale Investoren seien in den vergangenen zwei Jahren zunehmend benachteiligt worden. 39 Prozent gehen davon aus, dass sich dieser Trend auch ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Firmen klagen über Schikane in China
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 30.06.2010
Wörter: 468
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING