Brüderle kritisiert Schieflage bei der Stromerzeugung

Handelsblatt vom 30.06.2010 / Wirtschaft und Politik

Klaus Stratmann Berlin Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FPD) will die erneuerbaren Energien besser in den Strommarkt integrieren. Der Minister begründet seinen Vorstoß mit einem Gutachten des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Uni Köln (EWI), das dem Handelsblatt vorliegt. Das Papier befasst sich mit dem Phänomen "negativer Strompreise", die Stromverbraucher mit hohen Kosten belasten. Warnschuss zu Weihnachten. Das Thema sorgt seit Monaten für Diskussionen. Weil der Ausbau der Windkraft rasch vorangeht, gibt es an windreichen Tagen mittlerweile Situationen mit massivem Stromüberangebot. Um die Stabilität des Netzes nicht zu gefährden, muss der Strom unter allen Umständen losgeschlagen werden. Dabei reicht es nicht, ihn zu ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Brüderle kritisiert Schieflage bei der Stromerzeugung
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 30.06.2010
Wörter: 416
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING