Müdes Geschäft mit M&A

Handelsblatt vom 25.06.2010 / Finanzen und Börsen

Robert Landgraf, Andrea Cünnen Frankfurt Die Investmentbanker wünschen sich die glorreichen Zeiten zurück. Gemeint sind jene Tage, als zum Beispiel die feindliche Übernahme des deutschen Mobilfunkanbieters Mannesmann durch den britischen Konkurrenten Vodafone die Welt aufschreckte. Ein Mega-Deal mit einem Volumen in Höhe von 203 Milliarden Dollar - eine Größenordnung, die seitdem bei keinem Deal mehr erreicht wurde. Damals klingelten noch die Kassen der Banken, der Anwälte und PR-Berater. Die Gebühren, die für solche Deals gezahlt wurden, überstiegen die Milliardengrenze. Doch das ist Vergangenheit. Die Realität stellt sich heute ganz anders dar. Gerade die Königsdisziplin Fusionen und Übernahmen (Mergers & Aquisitions) ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Müdes Geschäft mit M&A
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 25.06.2010
Wörter: 755
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING