Die gebrochene Seele Amerikas

Handelsblatt vom 25.06.2010 / Kunstmarkt

Christiane Fricke Berlin Es gibt Kunst, die der Markt nicht so schnell in die Arme schließt. Sie ist auf den ersten Blick nicht so "sexy" wie etwa ein prächtiges Gemälde oder eine großformatige Fotoarbeit, und oft beschäftigt sie sich mit Dingen, die die meisten Menschen am liebsten ausblenden würden: zum Beispiel mit unhaltbaren sozialen Zuständen. Deshalb hat diese Kunst ihren Platz meist in Museen, auf der documenta oder den Biennalen - weniger auf Messen und Auktionen, den großen Umschlagplätzen der Ware Kunst. Diese Kunst will weder lustig noch sexy sein. Seit Sommer 2009 macht sich nun aber auf der quirligen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Die gebrochene Seele Amerikas
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Kunstmarkt
Datum: 25.06.2010
Wörter: 1055
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING