Westerwelle schweigt und die Partei sorgt sich über ihre Zukunft

Handelsblatt vom 22.06.2010 / Wirtschaft und Politik

Thomas Sigmund Berlin Guido Westerwelle äußerte sich gestern zur EU-Schuldenbremse und begrüßte die Lockerung der Gaza-Blockade. Zu Spekulationen über seine geschwächte Position als Parteichef und Außenminister sagte er nichts. Dafür stellte sich die Parteispitze hinter ihren Vorsitzenden und betonte trotz miserabler Image- und Umfragewerte: Westerwelle bleibt Parteichef. Am kommenden Wochenende wollen Bundes- und Fraktionsvorstand der Liberalen nun über eine Neuausrichtung der Partei beraten. Die FDP-Spitze will weg vom Image einer Partei, die immer nur auf Steuersenkungen beharrt. Das Handelsblatt hatte bereits vor einer Woche über Pläne der FDP berichtet, die Abgeltungssteuer zu erhöhen, um mehr "soziale Kompetenz" zu beweisen. Um ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Westerwelle schweigt und die Partei sorgt sich über ihre Zukunft
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 22.06.2010
Wörter: 342
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING