Sparen für den Euro: In Osteuropa spielt das Volk mit, weil es ein Ziel vor Augen hat

Handelsblatt vom 22.06.2010 / Wirtschaft und Politik

Mathias Brüggmann, Stefan Menzel Warschau, Wien Sparen lohnt sich. Auf der jüngsten Sitzung der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union hat Estlands Regierung die Früchte einer harten Konsolidierungspolitik geerntet: Der Europäische Rat gab dem kleinen Baltenland grünes Licht zur Einführung des Euro Anfang 2011. Die estnischen Euro- und Cent-Münzen sind sogar schon geprägt. Das Ziel Gemeinschaftswährung war es, mit dem die Regierung in Tallin ihrem Volk die tiefen Einschnitte schmackhaft gemacht hat. Nur so konnte sich der baltische Staat nach dem brutalen Absturz der Wirtschaft 2008 binnen eines Jahres sanieren. Durchschnittlich sanken die Löhne um zehn Prozent, viele Gesundheits- und ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Sparen für den Euro: In Osteuropa spielt das Volk mit, weil es ein Ziel vor Augen hat
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 22.06.2010
Wörter: 621
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING