3.8 EZB-Spitze: Weber polarisiert Euro-Länder | Handelsblatt
 

EZB-Spitze: Weber polarisiert Euro-Länder

Handelsblatt vom 22.06.2010 / Wirtschaft und Politik

FRANKFURT. Axel Weber, Bundesbank-Chef und Angela Merkels Mann für die Nachfolge an der Spitze der Europäischen Zentralbank, polarisiert. Weber spart derzeit nicht mit Kritik an der Zentralbank und befürwortet beispielsweise den Kauf von Staatsanleihen verschuldeter Euro-Staaten nur unter harschen Einschränkungen. Nobelpreisträger Paul Krugman hatte deswegen gestern im Handelsblatt Weber als "Risiko für das Schicksal des Euros" bezeichnet. Auch im EU-Parlament hat Weber nicht nur Freunde. Werner Langen, Chef der CDU-Abgeordneten in der EU-Volksvertretung, wirft ihm sozialdemokratische "Parteiklüngelei" vor. "Die Seilschaft zwischen Weber und SPD-Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen ist bekannt", sagte Langen dem Handelsblatt. Asmussen hatte einst für den früheren Professor Weber ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: EZB-Spitze: Weber polarisiert Euro-Länder
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 22.06.2010
Wörter: 326
Preis: 3,99 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING