Euro-Rettungsschirm: Slowakei sträubt sich

Handelsblatt vom 22.06.2010 / Wirtschaft und Politik

BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat an die Slowakei appelliert, den Vertrag zum Start des Euro-Schutzschirms nicht zu blockieren. "Das ist eine Frage grundlegender Solidarität in der Euro-Zone. Alle Mitgliedstaaten sollten ihrer Verpflichtung ohne Verzögerung nachkommen", sagte der Sprecher von EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn in Brüssel. Dabei geht es um das Stabilisierungsprogramm der 16 Euro-Länder, das Kreditgarantien für verschuldete Euro-Staaten in Not über insgesamt 440 Mrd. Euro vorsieht. Regierungsbildung verzögert sich. Der scheidende slowakische Premier Robert Fico ist nicht bereit, dem dazu notwendigen Vertrag ohne Zustimmung der konservativen Opposition zuzustimmen, die die Parlamentswahl gewonnen hat. Die Wahlsieger haben bisher aber noch keine Regierung ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Euro-Rettungsschirm: Slowakei sträubt sich
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 22.06.2010
Wörter: 305
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING