Durchbruch im Streit um EU-Außendienst

Handelsblatt vom 22.06.2010 / Wirtschaft und Politik

Eric Bonse Brüssel Ein Abendessen in Madrid brachte den Durchbruch: Nach monatelangem Tauziehen haben sich der spanische EU-Vorsitz, die Brüsseler Kommission und das Europaparlament auf die Grundstruktur des neuen Europäischen Außendienstes (EAD) geeinigt. Der EAD soll bis zu 7000 Diplomaten beschäftigen und für eine schlagkräftigere Vertretung der Union in der Welt sorgen. Mittelfristig ist auch eine Verzahnung von Außen-, Handels- und Entwicklungspolitik geplant. Dies könnten vor allem Länder wie China und Russland zu spüren bekommen, die die einzelnen EU-Länder und -Dienste bisher immer wieder gegeneinander ausgespielt haben. "Wir haben eine politische Einigung", sagte eine Sprecherin des spanischen Ratsvorsitzes. EU-Außenvertreterin Catherine ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Durchbruch im Streit um EU-Außendienst
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 22.06.2010
Wörter: 385
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING