Chinas neue Pläne für den Yuan

Handelsblatt vom 22.06.2010 / Finanzen und Börsen

Finn Mayer-Kuckuk Peking Die chinesischen Finanzbehörden wollen den Wechselkurs des Yuan stärker am Euro ausrichten und könnten damit die USA erneut düpieren. "Es ist nicht angemessen, dass der Yuan an nur eine einzige Währung gebunden ist", sagte ein Sprecher der chinesischen Zentralbank. Ein Korb aus mehreren Währungen spiegele den tatsächlichen Außenwert einer Währung besser wider. So könne ein vernünftigeres Preisniveau festgesetzt werden, als wenn der Yuan nur an den Dollar gebunden werde. Die bevorstehende Reform wird also darauf hinauslaufen, dass die Zentralbank künftig stärker auf Euro, Yen und das britische Pfund schaut, wenn sie den offiziellen Tauschwert festsetzt. Die neue ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Chinas neue Pläne für den Yuan
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 22.06.2010
Wörter: 834
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING