Spezialchemiegesellschaft investiert in Raffinerie

Handelsblatt vom 15.06.2010 / Unternehmen und Märkte

Regine Palm Düsseldorf Das Spezialchemieunternehmen H&R Wasag stemmt sich gegen den Trend. Während die großen Ölgesellschaften ihre Engagements wegen des Raffinerieüberangebots in Nordwesteuropa verringern, baut die H&R Wasag mit 55 Mio. Euro ihren Raffineriestandort Hamburg aus. Die dortige Raffinerie hatte das Unternehmen 2004 von BP übernommen. "Es handelt sich dabei um eine Investition in eine zusätzliche Anlage innerhalb einer bestehenden Raffineriekonfiguration", sagte Gert Wendroth, Vorstandsvorsitzender der H&R Wasag AG. Konkret wird in Hamburg eine "Propanentasphaltierungsanlage" (PDA) errichtet. Mit Hilfe der Anlage, die Ende 2011 in Betrieb gehen soll, werden ölhaltige Bestandteile aus Abfallstoffen der Rohölraffineration weiterverarbeitet. Als Produkte bleiben entasphaltiertes ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Spezialchemiegesellschaft investiert in Raffinerie
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 15.06.2010
Wörter: 221
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING