Europol soll Zugriff auf Bankdaten erhalten

Handelsblatt vom 15.06.2010 / Wirtschaft und Politik

Eric Bonse Brüssel Private Bankdaten aus Europa geraten ins Fadenkreuz der europäischen Behörden. Künftig sollen nicht nur US-Terrorfahnder aus dem Finanzministerium in Washington, sondern auch die Experten der europäischen Polizeibehörde Europol in Den Haag Zugriff auf die sensiblen Daten der Bürger und Unternehmen erhalten. Dies geht aus einem Entwurf des so genannten Swift-Abkommens vor, der dem Handelsblatt vorliegt. Die USA und die EU hatten sich am Wochenende auf den Text geeinigt. Der Vorstoß ist heikel - denn Europol gehört der Exekutive an. Es sind also keine unabhängigen Richter, sondern Polizeibeamte, die künftig darüber entscheiden sollen, welche Bankdaten an die USA ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Europol soll Zugriff auf Bankdaten erhalten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 15.06.2010
Wörter: 320
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING