Börse Stuttgart gibt Pläne für CFD-Handel vorerst auf

Handelsblatt vom 15.06.2010 / Geldanlage

FRANKFURT. Die Börse Stuttgart legt ihre geplante Handelsplattform für Differenzkontrakte - auf Englisch Contracts for Difference (CFD) - auf Eis. "Wir haben nach intensiven Gesprächen mit den Handelsteilnehmern beschlossen, das Projekt zunächst ruhen zu lassen", sagte gestern Christoph Hermes, Sprecher der Börse Stuttgart. Im aktuellen regulatorischen Umfeld sei es schwierig, neue Projekte in derartig großen Dimensionen umzusetzen. CFDs gelten im Vergeich zu anderen Investmentprodukten als spekulativ. Es handelt sei dabei um Derivate ohne Fälligkeit, mit denen Anleger auf steigende oder fallende Kurse von Basiswerten wie Aktien, Anleihen, Rohstoffen und Indizes setzen können. Im Gegensatz zu Optionen, Optionsscheinen und Anlagezertifikaten ist ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Börse Stuttgart gibt Pläne für CFD-Handel vorerst auf
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Geldanlage
Datum: 15.06.2010
Wörter: 202
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING