Zeitgenössische Kunst aus China steigt im Preis

Handelsblatt vom 04.06.2010 / Kunstmarkt

Matthias Thibaut London Superpreise in den Hongkong- Auktionen setzten auch Experten in Erstaunen, die mit der Finanzpower der Sammler aus Fernost vertraut sind. Es gab Höchstpreise für traditionelle wie für moderne Kunst. Zeitgenössische, chinesische Kunst klettert schnell zurück auf das Niveau vor der Finanz- und Wirtschaftskrise. Auch von der gleichzeitig abgehaltenen Kunstmesse Art Hongkong wurden zügige Verkäufe gemeldet. Dennoch bleibt das alte chinesischen Kunsthandwerk weiterhin die Krone des Fernostmarkts. Christie′s spielte mit einem Gesamtumsatz von umgerechnet 240 Mio. Euro - der zweithöchste der Geschichte - bereits 94 Prozent des Gesamtjahresumsatzes von 2009 ein. Wenn fallende Aktien- und Grundstückspreise in China ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Zeitgenössische Kunst aus China steigt im Preis
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Kunstmarkt
Datum: 04.06.2010
Wörter: 517
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING