Das Wort "Krise" beherrscht die Presse - doch Anleger sollten sich nicht zu sehr beunruhigen lassen

Handelsblatt vom 04.06.2010 / Bulle & Bär Geldanlage

Bulle & Bär
Christian Schnell Frankfurt Die Zeichen stehen auf Baisse" hieß es in der FAZ, "Tristesse im Wonnemonat" in der Financial Times Deutschland, "Die Fahrstuhl-Börse" titelte die Süddeutsche, "Euro stürzt auf Vierjahrestief" die Börsen-Zeitung und das "Zeitalter der Beklommenheit" sah die Welt kommen. Und weil wir dem im Handelsblatt nicht nachstehen wollten, stand hier auf Seite eins "Einmal Absturz und zurück - die Finanzmärkte sind in Aufruhr". Wer ein Faible für schlechte Nachrichten hat, der braucht momentan nicht lange zu suchen. So haben auch die Analysten von Société Générale derzeit leichtes Spiel. Sie zählen täglich die Anzahl der Berichte in Europas Wirtschaftspresse, i ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Das Wort "Krise" beherrscht die Presse - doch Anleger sollten sich nicht zu sehr beunruhigen lassen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Bulle & Bär Geldanlage
Datum: 04.06.2010
Wörter: 430
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING