Chinas Arbeiter fordern mehr Geld

Handelsblatt vom 04.06.2010 / Unternehmen und Märkte

Finn Mayer-Kuckuk Peking Großen ausländischen Unternehmen droht in China Ärger. Dem japanischen Autokonzern Honda ist es auch in einer neuen Verhandlungsrunde nicht gelungen, seine Arbeiter zur Rückkehr ans Band zu bewegen. In den chinesischen Honda-Werken stehen die Bänder seit dem 17. Mai still. Arbeiter in Zulieferbetrieben fordern knapp 100 Euro mehr Lohn im Monat. Die Arbeitgeber bieten nur knapp 50 Euro - der Streik geht in die dritte Woche. Der Arbeitskampf bei Honda ist nur einer von mehreren sozialen Brennpunkten in Südchina: Hyundai hat gerade einen Streik überstanden, der Apple-Zulieferer Foxconn musste wegen einer Selbstmordserie die Löhne erhöhen. Die Arbeiterunruhen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Chinas Arbeiter fordern mehr Geld
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 04.06.2010
Wörter: 956
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING