Peking gräbt Spekulanten das Wasser ab - und ruiniert Aktienrally

Handelsblatt vom 12.05.2010 / Bulle & Bär Geldanlage

Bulle & Bär
Finn Mayer-Kuckuk Peking Chinas Börsenkurse fallen, und vorerst ist kein Boden in Sicht. Im Juni könnte der Tiefpunkt erreicht sein, prognostizierte jüngst ein Analyst. Doch darauf wetten mag derzeit kaum einer. Gerade erst erreichte der Leitindex Shanghai Composite jedenfalls ein Achtmonatstief. Der Börsentrend läuft damit gegen die Entwicklung der Gewinne chinesischer Unternehmen: Die sind im ersten Quartal gestiegen und scheinen eher noch weiter hinaufzugehen. Doch die chinesische Regierung will den Anlegern unbedingt eine Blase verderben. Das verdirbt den Aktionären die Stimmung. Dreh- und Angelpunkt des chinesischen Wirtschaftsgeschehens ist derzeit der Immobilienmarkt. Zweistellige Preissteigerungen für Wohnungen haben während der Krise das ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Peking gräbt Spekulanten das Wasser ab - und ruiniert Aktienrally
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Bulle & Bär Geldanlage
Datum: 12.05.2010
Wörter: 372
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING