IASB will neue Regeln zur Schuldenbewertung ins Leben rufen

Handelsblatt vom 12.05.2010 / Finanzen

Susanne Metzger Frankfurt Das International Accounting Standards Board (IASB) hat gestern neue Vorschläge zur Bilanzierung von eigenen Verbindlichkeiten veröffentlicht. Der Londoner Standardsetzer will damit die absurde Praxis abschaffen, dass Banken Gewinne verbuchen, wenn sich ihr Rating verschlechtert. Nach den IFRS-Bilanzierungsregeln, die in der EU für börsennotierte Konzerngesellschaften gelten, müssen Unternehmen viele Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zum jeweiligen Marktpreis (Fair Value) in der Bilanz und die Wertänderungen in der Gewinn- und Verlustrechnung ausweisen. Für die Wertpapierbestände, die viele Banken halten, ist das sinnvoll: Investoren erhalten aktuelle Informationen zur Werthaltigkeit des Vermögens. Ein neuer Kompromissvorschlag. Doch bei den eigenen Verbindlichkeiten, etwa den von ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: IASB will neue Regeln zur Schuldenbewertung ins Leben rufen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 12.05.2010
Wörter: 450
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING