Aschewolke macht Airline-Prognosen zunichte

Handelsblatt vom 12.05.2010 / Unternehmen und Märkte

Jens Koenen Frankfurt D as Ausmaß der Sperrung großer Teile des europäischen Luftraums wegen der Vulkanaschewolke zeigt sich erst jetzt. Gestern meldeten mit dem Flughafenbetreiber Fraport, der Airline Lufthansa und dem Billigflieger Easyjet gleich drei Betroffene massive Geschäftseinbußen im April. Easyjet sieht sich sogar gezwungen, die Ergebnisprognose zu reduzieren. "Betriebsstörungen haben zusätzliche Kosten und verlorene Zuwendungen in Höhe von geschätzten 50 bis 75 Millionen Pfund verursacht", teilte die britische Fluggesellschaft mit. Deshalb habe das Unternehmen die Gewinnerwartung für das Jahr auf eine Spanne von 100 bis 150 Millionen Pfund gesenkt. Bislang hatte das Management einen Vorsteuergewinn von 175 bis 200 ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Aschewolke macht Airline-Prognosen zunichte
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 12.05.2010
Wörter: 495
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING